Opus

dynamische Opusliste

bei Walcker gings international zu: Orgelbauer aus Israel, Chile, Mexiko, Süd-Vietnam, Norwegen.... von dieser Stelle aus Grüße an Gideon Shamir, Frau Ibarra, Tran Dinh Khue, Siegfried Wolburg und Egil Dahl

Auf den nachfolgenden Seiten sind Orgeln der Firma Walcker (durchnumeriert von Opus 1-5999) aufgeführte, die entweder noch lebendig sind und Anfragen oder Interesse auslösen, oder die auf andere Art und Weise von sich Reden machen. Dies wollen wir hier dokumentieren. Diese Orgeln sind nun in den Unterordner 1-999, 1000-1999 etc. wie links angezeigt einsortiert und können dort von unten nach oben durchgeblättert werden.
Falls Sie ebenfalls eine Walcker-Orgel kennen, bitten wir um Foto und Dispo der Orgel, damit wir sie hier einbringen können.
Am besten sieht man die Liste der hier eingebrachten Orgelwerke wenn man nur die Textversion verwendet (Text ganz oben links anclicken) oder noch besser: schreiben Sie den gewünschten Ort in das SUCHEN Feld. Bei Umlauten bitte beide Mö(oe)glichkeiten ausprobieren.
Und hier die Opusliste als Excelvariante [1.316 KB] zum Download mit allen Orgeln der Firma Walcker.
gewalcker@t-online.de

wichtiger Hinweis Copyright

Wir möchten darauf hinweisen, dass das gesamte Bildmaterial Eigentum von Gerhard Walcker-Mayer ist und Abdruck oder Veröffentlichung ohne schriftliche Genehmigung nicht erlaubt ist. Es wird sowohl auf das originale Bildmaterial wie auch auf das durch Umarbeitung auf Internetniveau gebrachte Bildmaterial Copyright-Anspruch erhoben.
Die Wiederverwendung in Orgelmagazinen und auf anderen Orgelseiten auf dem Internet ist ausdrücklich nicht erwünscht.
Verwenden Sie Links bitte nur nach Rücksprache.

Opusliste aus unserem Archiv

und aus Ghana - wir grüssen Otto Boateng !

In dieser Liste sind weitgehend alle Unterlagen enthalten, die in unserem Archiv geführt werden sind. Hier die Liste alphabetisch:opuslistealphabetisch.pdf [29 KB]
hier nach Nummer:opuslistenachzahl.pdf [29 KB]

Zusammenfassung der Unterseiten

Wir beginnen mit der ersten Orgel Opus 1, die Eberhard Friedrich Walcker noch in Canstatt in der Werkstatt seines Vaters teilweise gefertigt hat und die heute im Ludwigsburger Schloßkapelle unweit des ehemaligen Walcker-Geländes steht.

Beginnt mit Opus 1000 für Danzig, die noch unter der Regie von Carl Walcker 1902 gebaut wurde und endigt mit 1999 für Las Flores, ein Instrument mit 14 Reg., das nach Argentinien 1922 geliefert wurde

Die Serie beginnt mit Opus 2000 für St. Mary's in Cork im Jahre 1923 und endigt mit einer interessanten Orgel, Opus 2098 für St. heinrich in Bamberg im Jahre 1953. Abgebildet ist 2257 Völklingen/Saar, die vor über zehn Jahren restauriert wurde.

Diese Reihe beginnt mit der Orgel für die Frankfurter Katharinenkirche, gebaut 1954 mit IV/55. In zehn Jahren wurden 1000 Instrumente in Ludwigsburg gebaut

Opus 4000 war die Orgel für Wesel, Willibrordi Dom gebaut 1964 mit 66 Register. Wir sehen, dass in nur 4 Jahren bei Walcker rund 1000 Orgeln gebaut wurden.

beginnt mit der großen Orgel fürs Ulmer Münster, die von 1968-69 gebaut wurde. Die Liste endigt mit 5950 im Jahre 1999

In dieser nachfolgenden Liste sind immer alle derzeit auf unserer Opus Internet Seite enthaltenen...